PD2-C-IP CANopen Online Handbuch

Anschlussbelegung

Übersicht

Anschluss Funktion
X1 CANopen IN und externe Logikversorgung
X2 CANopen OUT und externe Logikversorgung
X3 Spannungsversorgung
X4 Ein- und Ausgänge
S1 120 Ohm Terminierungswiderstand (Schalter auf ON)
S2 Hex-Codierschalter für Node-ID und Baudrate

X1 − CANopen IN und externe Logikversorgung

Anschluss für CANopen und die externe Logikversorgung. Typ: M8, 5-polig, B-kodiert, male

PIN Funktion Bemerkung
1 +UB Logic 24 V DC Eingang, externe Logikversorgung für die Kommunikation, Eingangsspannung, Stromaufnahme ca. 40 mA
2 CAN_SHLD Anschluss für die Schirmung
3 CAN_H CAN-High
4 CAN_L CAN-Low
5 GND
Anmerkung:

Die Logikversorgung hält bei Ausfall der Hauptversorgung die Elektronik, den Encoder und die Kommunikationsschnittstelle in Betrieb.

Die Wicklungen des Motors werden nicht von der Logikversorgung versorgt.

X2 − CANopen OUT und externe Logikversorgung

Anschluss für CANopen und die externe Logikversorgung. Typ: M8, 5-polig, B-kodiert, female

PIN Funktion Bemerkung
1 +UB Logic 24 V DC Eingang, externe Logikversorgung für die Kommunikation, Eingangsspannung, Stromaufnahme ca. 40 mA
2 CAN_SHLD Anschluss für die Schirmung
2 CAN_H CAN-High
3 CAN_L CAN-Low
4 GND

X3 − Spannungsversorgung

Anschluss für die Hauptversorgung. Typ: M8, 3-polig, A-kodiert, male

Spannungsquelle

Die Betriebs- oder Versorgungsspannung liefert eine Batterie, ein Transformator mit Gleichrichtung und Siebung, oder ein Schaltnetzteil.

Anmerkung:
  • EMV: Bei einer DC-Stromversorgungsleitung mit einer Länge von >30 m oder Verwendung des Motors an einem DC-Bus sind zusätzliche Entstör- und Schutzmaßnahmen notwendig.
  • Ein EMI-Filter ist in die DC-Zuleitung mit möglichst geringem Abstand zur Steuerung/Motor einzufügen.
  • Lange Daten- oder Versorgungsleitungen sind durch Ferrite zu führen.

Anschlüsse

Pin Funktion Bemerkung
1 +Ub
  • PD2-C: 12-48 V, ±5%
  • PD2-CB: 12-24 V, ±5%
3 GND
4 n.c.

Zulässige Betriebsspannung

Die maximale Betriebsspannung beträgt 50,5 V DC für die Schrittmotoren (PD2-C) bzw. 29 V DC für die BLDC-Motoren (PD2-CB). Steigt die Eingangsspannung der Steuerung über 51,5 bzw. 30 V, wird der Motor abgeschaltet und ein Fehler ausgelöst. Ab 51,5 V DC wird die integrierte Ballast-Schaltung (3 W Leistung) aktiviert.

Die minimale Betriebsspannung beträgt 11,4 V DC. Fällt die Eingangsspannung der Steuerung unter 10 V, wird der Motor abgeschaltet und ein Fehler ausgelöst.

Ein Ladekondensator von mindestens 4700 µF / 50 V (ca. 1000 µF pro Ampere Nennstrom) muss parallel an die Versorgungsspannung angeschlossen werden, um ein Überschreiten der zulässigen Betriebsspannung (z.B. beim Bremsvorgang) zu vermeiden.

X4 − Ein- und Ausgänge

Anschluss für die Ein- und Ausgänge. Typ: M8, 8-polig, A-kodiert, male

Anschlüsse

Pin Funktion Bemerkung
1 GND
2 Analoger Eingang 10 Bit, 0-10 V oder 0-20 mA, umschaltbar per Software
3 Digitaler Ausgang 1 Open Drain, max. 24 V/100 mA
4 Digitaler Ausgang 2 Open Drain, max. 24 V/100 mA
5 Digitaler Eingang 1 5 V / 24 V Signal, umschaltbar per Software mit Objekt 3240h, max. 1 MHz
6 Digitaler Eingang 2 5 V / 24 V Signal, umschaltbar per Software mit Objekt 3240h, max. 1 MHz
7 Digitaler Eingang 3 5 V / 24 V Signal, umschaltbar per Software mit Objekt 3240h, max. 1 MHz, dieser Eingang wird als Richtungseingang im Takt-Richtungs-Modus benutzt
8 Digitaler Eingang 4 5 V / 24 V Signal, umschaltbar per Software mit Objekt 3240h, max. 1 MHz, dieser Eingang wird als Takt-Eingang im Takt-Richtungs-Modus benutzt
Für Eingang 1 bis 4 gelten folgende Schaltschwellen:
Max. Spannung Schaltschwellen
sicheres Einschalten sicheres Ausschalten
5 V > ca. 3,1 V < ca. 1,6 V
24 V > ca. 13 V < ca. 7,6 V

S1 − 120 Ohm Terminierungswiderstand

Dieser DIP-Schalter schaltet die Terminierung von 120 Ω zwischen CAN_H und CAN_L des CAN-Busses zu oder ab. Die Schalterstellung "links" schaltet die Terminierung zu (Werkseinstellung).

▶   weiter

Inhalt